HOMEMADE SCHOKO GRANOLA

Homemade Granola

Knusprig, schokoladig und zuckfrei. Selbstgemachtes Granola sollte jeder im Vorratsschrank haben.

Was heißt eigentlich Granola?

Granola steht für Knuspermüsli. Dessen Grunsrezept besteht immer aus Haferflocken und Honig. So kennt man es aus jedem Supermarkt. Zudem enthält es meistens noch Nüsse.

Wer Granola im Supermarkt kauft, sollte auf jeden Fall die Inhaltsstoffe und Nährwerte gut durchlesen. Das gesund angepriesene Frühstücksmüsli wurde von der Industrie mit einer Menge Zucker versetzt und entpuppt sich schnell zu einer getarnten Kalorienbombe.

Doch ich möchte alles „healthy“ und zuckerfrei

So schwer ist es nicht. Granola lässt sich leicht zubereiten, dass ist alles kein Hexenwerk. Ein paar Versuche habe ich dennoch auch benötigt, bis ich endlich mein leckeres Granola auf meinen Naturjoghurt oder meine Smoothie Bowl garnieren konnte.

Viele mögen es zum Frühstück schokoladig. Ich mag gerne fruchtig. Also habe ich beides kombiniert. Das fruchtige kommt von getrockneten Aprikosen, getrockneten Feigen und Goji Beeren.

Randbemerkung zu Trockenfrüchten: Getrocknete Früchte solltest du immer ungezuckert und umgeschwefelt kaufen. Durch das Trocknen verlieren die Früchte bis zu 80% ihrer Flüssigkeit und zurück bleiben Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Der Großteil der Kohlenhydrate besteht aus Fruchtzucker. Bis zu 70 Gramm davon können in 100 Gramm Trockenobst stecken. Besonders hoch ist der Zuckeranteil unter anderem in Rosinen, Mangos, Ananas und Datteln. 

Doch keine Angst. Da nur eine kleine Menge davon im Granola ist und du vom Granola auch immer nur eine kleine Menge essen solltest, besteht keine Gefahr auf zu viel Kalorien.
Du solltest vom Granola also nicht 50g wie bei deinem morgendlichen Porridge nehmen.

Trockenfrüchte

Zwei bis drei Esslöffel auf griechischem Joghurt (2% Fett), Magerquark, Narturjoghurt oder eine Smoothie Bowl ist ausreichend. Frische Heidelbeeren oder Erdbeeren dazu – lecker! So lässt sich gut in den Tag starten. Ihr habt Antioxidantien von den Beeren, eine gute Proteinquelle und Ballaststoffe, welche lange sättigen. Außerdem gesunde Fette von den enthaltenen Nüssen.

Das Granola immer zum Schluss einfüllen, damit es nicht durchweicht. So hält sich alles über Nacht und ihr habt das perfekte Frühstück auf Arbeit, womit ihr eure Kollegen neidisch machen könnt.

Homemade Granola

ZUBEREITUNG

Für ein Blech:
200g Nussmix (Hier solltest du darauf achten, dass Haselnüsse ohne Schale dabei sein. Nach dem Backen löst sich sonst die Schale ab.)
200g grobe Haferflocken
100g getrocknete soft Feigen
100g getrocknete Aprikosen
50g getrocknete Goji Beeren

2 EL Kokosöl
2 EL rohes Kakaopulver, stark entölt

2 EL Reissirup / Agavendicksaft (optional)
1/2 TL Vanillepulver
1/2 TL Zimt

Den Backofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober- & Unterhitze) vorheizen.
In einem kleinen Topf das Kokosöl schmelzen lassen und Kakaopulver, sowie Reissirup, Vanillepulver und Zimt unterrühren.
In eine große Schüssel die Haferflocken füllen. Nussmix dazugeben. Nach Belieben die Nüsse grob hacken oder im Ganzen lassen.
Die flüssige Schokomasse über die trockene Masse verteilen und alles gut miteinander vermengen.
Nun alles auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und für 20 min im Ofen rösten.
In der Zwischenzeit: Die Trockenfrüchte klein hacken. Goji Beeren so lassen und bei Seite stellen.

Nach 20 min das Granola mit einem Holzlöffel wenden und nochmals für 10 min weiter rösten. Im Anschluss das Granola abkühlen lassen und die Trockenfrüchte unterheben.

Alles in ein luftdicht verschließbares Glas füllen.

In luftdichte Behälter gefüllt und ab in den Vorratsschrank.

You may also like